In dem Buch „Understanding Comics – The Invisible Art“ von Scott McCloud (inzwischen auch auf Deutsch erschienen) habe ich diese Beschreibung gefunden. Scott zeigt auf wie eine Nachricht leichter und verständlicher wird, je realistischer sie dargestellt wird.

Die fotografische Abbildung eines Gesichtes ist schnell und leicht zu erfassen und benötigt keine speziellen Vorkenntnisse. Im Gegensatz dazu müssen wir bei der Beschreibung des Gesichtes in Schriftform zumindest lesen können, die entsprechende Sprache beherrschen und benötigen Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit um es uns vorzustellen.

Das erklärt die Bevorzugung von Video gegenüber Schrift als mögliche Informationsquelle. Speziell Videobilder mit synchronem Text sind die realistischste Darstellungsform im Internet. Auf jeder Homepage sollte ein Webvideo (von mir) die Internetpräsenz des Unternehmens oder Projektes eröffnen.